CDU für breite Bürgerbeteiligung bei Wohnungsbau

Die CDU-Fraktion im Gemeinderat spricht sich dafür aus, die künftige Entwicklung von Wohnbebauung in der Stadt mit den Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren. „Wir sehen den Handlungsbedarf für neue Wohnungen in der Stadt. Allerdings wollen wir die Planung von Wohnungen und potenzielle Standorte hierfür seriös und mit Experten entwickeln und dabei die Bürgerschaft einbeziehen“, so die CDU-Stadträte. Dem entgegen steht die Absicht der Stadtverwaltung, das Thema im Rahmen einer nichtöffentlichen „Klausurtagung“ des Gemeinderats abzuhandeln.

„Es ist leider wie schön öfters: Herr Bürgermeister Schuhmacher bittet vor wenigen Tagen um Rückmeldung, ob wir am Samstagmorgen, 19.11. zu einer Klausur mit begleitendem Frühstück kommen können. Die Mehrheit des Gemeinderats antwortet, dass sie an dem Samstagvormittag keine Zeit habe oder einen anderen Termin wünsche, zumal derzeit auch jeden Montag eine Gemeinderatssitzung stattfindet. Dies interessiert den Bürgermeister jedoch nicht, vielmehr setzt er einfach eine Gemeinderatssitzung an“, informiert die CDU, die einen klaren Standpunkt hat: „Statt nichtöffentlich im kleinen Kreis, kurzfristig und ohne seriöse Vorbereitung wollen wir die weitere wohnbauliche Entwicklung gemeinsam mit den Bürgern öffentlich besprechen, auch und gerade angesichts mancher Diskussionen über größere Wohnblöcke in der Vergangenheit“, so die CDU-Fraktion. Dazu fordert die CDU eine entsprechende Informations- und Diskussionsveranstaltung im Januar, zu der neben der Bürgerschaft auch Experten eingeladen werden, die sich mit Städtebau in der heutigen Zeit auskennen. Dabei werde es auch darum gehen, konkrete Bereiche in der Stadt zu benennen, die in den nächsten Jahren bebaut werden können, so die CDU abschließend.