CDU hat Finanzen im Blick

Breiten Raum nahm die Aussprache über den Haushaltszwischenbericht ein, den Kämmerer Leute vorgelegt hatte. Die CDU stellte dabei verwundert fest, dass sich die finanzielle Lage der Stadt nach Aussage der Verwaltung angeblich in den letzten acht Wochen „komplett“ verändert habe. Dies kann die CDU nicht erkennen. Vielmehr wurden die Beschlüsse der vergangenen Monate bewusst und mit Weitblick getroffen. Dazu gehören der Bau des neuen Umkleidegebäudes in 2016 und die Sanierung der Stadionhalle Unterbach ab dem kommenden Jahr. Beide Maßnahmen wurden seit vielen Jahren geschoben und haben absolute Priorität. Klar ist, dass derart hohe Investitionen nicht jedes Jahr möglich sind. Gleichwohl ist die Haushaltslage gut und auch in den nächsten Jahren stabil.

Innerstädtische Bebauung ja - aber mit Augenmaß!
Die CDU begrüßt die Absicht eines städtischen Bauträgers, im Bereich Kirch-/Bismarckstraße neue Wohnungen zu schaffen. Allerdings wird die CDU Wert darauf legen, dass dies mit Augenmaß und im Rahmen der gewachsenen Wohnstruktur geschieht. So spricht sich die CDU für eine höchstens zweigeschossige Bauweise aus, auch die Grundflächenzahl und die Höhe sollen reduziert werden. Schließlich müssen pro Wohnung zumindest 1,5 Stellplätze vorhanden sein, um die Nachbarschaft nicht über Gebühr zu belasten. Dem Grunde nach hat die CDU mehrheitlich für die Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens gestimmt, wird die weitere Entwicklung aber aufmerksam begleiten.

Entwicklung am Bahnhof
Die CDU begrüßt die Aufstellung eines Bebauungsplans an der Eisenbahnstraße. Seit Jahren setzt sich die CDU für eine Aufwertung des Bahnhofsbereichs ein. Neben dem PfiFf soll ein weiteres Gebäude aus dem Dienstleistungsbereich entstehen. Weitere Nutzungen entlang der Bahn sind erwünscht.

Blockheizkraftwerk für die Kläranlage
Der Gemeinderat hat nach intensiver Diskussion beschlossen, für die Kläranlage ein neues BHKW anzuschaffen. Das Ingenieurbüro SAG, das bereits für den Um- und Neubau der Kläranlage zuständig ist, erhielt den Planungsauftrag in Höhe von rund 47.000 €. Die Kosten für das BHKW samt notwendigen Nebengewerken belaufen sich auf rund 200.00 €.

Sitzgelegenheiten vor der Leichenhalle
Die CDU hat die Verwaltung darum gebeten, zumindest für größere Beerdigungen auch Sitzmöglichkeiten vor der Leichenhalle im Freien anzubieten. Regelmäßig müsste eine größere Anzahl von gerade auch älteren Personen während der Trauerfeier vor der Halle stehen. Hier sollte eine Lösung gefunden werden.