CDU freut sich über Hewi-Baubeginn

Die CDU gratuliert der Firma HEWI zum Baubeginn im Gebiet Eschenwasen: „Wir freuen uns sehr, dass sich das Spaichinger Traditionsunternehmen zu diesem Schritt entschieden hat und nun erheblich erweitern wird. Seitens der CDU haben wir diese Entwicklung von Anfang an im Gemeinderat und darüber hinaus mit Nachdruck unterstützt". Dazu haben Betriebsbesuche und Gespräche mit der Geschäftsleitung beigetragen. Bei den Erschließungsmaßnahmen habe man zudem gute, faire und vor allem gemeinsame Lösungen gefunden. Es zeige sich nun, wie wichtig es ist, Gespräche mit Unternehmen stets auf Augenhöhe zu führen - von beiden Seiten aus. Die CDU wünscht der Firma HEWI weiterhin viel Erfolg!

Bäume nachpflanzen
Die CDU war sich mit der Mehrheit des Gemeinderats einig, schadhafte oder bereits entfernte Bäume entlang der Straßen zeitnah zu ersetzen. Dabei ist jedoch eine komplizierte und teure Unterbaulösung nicht notwendig. Die Verwaltung hatte „Unterflur-Baumroste“ vorgeschlagen, die in den Boden eingelassen werden sollten. Kostenpunkt je Baum: ca. 11.000 €. Diese macht möglicherweise an einzelnen Standorten Sinn, nicht jedoch flächendeckend. Eine schnelle Neupflanzung und eine Pflege der Baumbeete sei sinnvoller, so die CDU.

CDU wirbt für Gewerbevereins-Zuschuss
Nochmals hat sich die CDU in der Sitzung für den Zuschuss in Höhe von insgesamt 30.000 € an den Gewerbe- und Handelsverein stark gemacht. Der Verein und seine Citymanagerin leisten eine tolle Arbeit, die zu einem positiven Erscheinungsbild der Stadt nach außen beiträgt. Diese Marketingmaßnahmen müssen uns als Stadt etwas wert sein.

Weitere Beschlüsse:
- Die Ingenieurleistungen (technische Ausrüstung) für das neue Sanitär-/Umkleidegebäude am Stadion wurden an das Büro Westhauser aus Wurmlingen für rund 30.000 € vergeben.
- In diesem Jahr werden weitere rund 170 Leuchten in der Stadt ausgetauscht und der neue Leuchtentyp „Siteco Streetlight 10“ installiert. Die Netze BW übernimmt dies für rund 75.000 €.
- Unterhalb des Schützenhauses sind Hochwasserschutzmaßnahmen notwendig. So wird dort ein Auffanggraben mit Regenrückhaltebecken gebaut. Die Firma Böwingloh & Helfbernd aus Verl erhielt den Zuschlag für 95.000 €.

- Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Kanaluntersuchungen nach der Eigenkontrollverordnung wurden an verschiedenen Stellen im Kanalnetz Schäden und massive Fremdwassereintritte festgestellt. In der Sitzung des Gemeinderates am 19.10.2016 wurde der Gemeinderat über den Sanierungsrückstau im Kanalnetz informiert. In gleicher Sitzung wurde darüber Beschluss gefasst, den Haushaltsansatz sowohl im Verwaltungs- als auch im Vermögenshaushalt für die Kanalsanierung zu erhöhen. Die Maßnahmen in diesem Jahr wird die Fa. Kiel aus Estenfeld für rund 450.000 € übernehmen.