Schulentwicklung im Mittelpunkt

Im Zentrum der gestrigen Sitzung des Verwaltungsausschusses (VA) stand die künftige Entwicklung der Schullandschaft in Spaichingen, insbesondere die Realschule und die Schillerschule betreffend. Die CDU-Fraktion machte dabei deutlich, dass sie sich für eine Beibehaltung des derzeitigen Schulsystems in der Stadt einsetzt und die bestehenden Schulen nachhaltig stärken möchte. "Bei der derzeitigen Entwicklung mit der Schaffung von Gemeinschaftsschulen in Aldingen und Wurmlingen haben wir die große Chance, unserer Realschule und unserer Schillerschule ein noch differenzierteres Profil zu verschaffen", so die CDU-Stadträte: "Wir können dabei sehr zufrieden mit dem Engagement aller Bildungseinrichtungen in Spaichingen sein". In der Diskussion mit den Rektoren Norbert Sum, Thomas Volk (Realschule), Norbert Hinz, Carla Krauß (Schillerschule) sowie mit Elternvertretern wurde deutlich, dass aktuell Veränderungen hin zu einer Gemeinschaftsschule oder Verbundschule nicht sinnvoll und notwendig sind. Vielmehr müsse es darum gehen, die Vorzüge der Realschule und der Werkrealschule noch deutlicher herauszustreichen. "Wir sind uns sicher, dass unsere Schulen dann für Schüler aus Spaichingen und dem gesamten Umland noch attraktiver werden", so die CDU-Stadträte, die ein großes Interesse daran haben, den Dialog mit allen Beteiligten in den kommenden Monaten fortzusetzen.

 

City-Management wird gefördert
Auf Antrag der CDU beschloss der VA außerdem, dem Gewerbe- und Handelsverein künftig 30.000 EUR jährlich zur Verfügung zu stellen, je die Hälfte als Personal- und Sachkostenzuschuss. Damit wird die Anschubfinanzierung aus dem vergangenen Jahr nun auch in 2013 und 2014 fortgesetzt, um die Arbeit der neuen City-Managerin Monika Multerer mit Nachdruck zu unterstützen.