Räder auf dem Kreisel?

Viel wurde diskutiert und geschrieben in den letzten Tagen über den Spaichinger Ochsen-Kreisel. Seit fast sechs Jahren hat der Rottweiler Künstler Jürgen Knubben der Stadt die "Räder" als Leihgabe kostenlos zur Verfügung gestellt. Über Kunst lässt sich sicher streiten und muss nicht jedem gefallen - aber: Das Kunstwerk hat sich zu einem kleinen "Wahrzeichen" unserer Stadt entwickelt. Deshalb war für die CDU die Diskussion über die angebliche Gefahrenstelle Ochsen-Kreisel nur begrenzt nachvollziehbar. Wir sind in Deutschland ja bekannt dafür, immer alles noch viel genauer und konsequenter umzusetzen als eigentlich nötig. So offenbar auch beim Ochsen-Kreisel. Jetzt zeigt sich, dass eine gewisse Gelassenheit angebracht gewesen wäre: Der grüne Verkehrsminister Winfried Hermann klärt am Samstag auf: "Deshalb haben wir auch bei Kreisverkehren innerorts andere Maßstäbe angelegt als außerorts. Innerhalb einer Ortschaft müssen Hindernisse nicht abgeräumt werden." Nachzulesen in einem Interview mit dem Südkurier. Guido Wolf, CDU-Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen, hat sich gleichzeitig in einem Schreiben an den Minister gewandt mit der Bitte, "das Kind nicht mit dem Bade auszuschütten".